LGBT als Asylgrund: Zürich muss in Bern Druck machen!

Petition mit über 1000 Unterschriften beim Stadtrat eingereicht. 

Das diesjährige Zurich Pride Festival thematisierte unter dem Motto „No Fear To Be You“ die schwierige Situation, in der sich LGBT-Geflüchtete (Lesbian, Gay, Bi, Transgender) befinden. Die SP sammelte am Anlass innert Rekordzeit 1059 Unterschriften für eine Petition: Der Zürcher Stadtrat soll in Bern Druck machen, damit LGBT als Asylgrund anerkannt wird. Stadtpräsidentin Corine Mauch nimmt die Unterschriften heute vor der Gemeinderatssitzung entgegen.

Der Wortlaut der Petition: „Die Besucher*innen des Zurich Pride Festivals fordern den Zürcher Stadtrat auf, sich beim Bund für eine explizite Nennung von ‚sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität‘ als Fluchtgrund stark zu machen. LGBT-Geflüchteten aus Ländern, in denen ihnen die Todesstrafe, Verfolgung oder Haft droht, müssen Asyl erhalten. Die Stadt Zürich als grösste Stadt des Landes muss beim Umgang mit LGBT-Geflüchteten mit positivem Beispiel vorangehen und Massnahmen zum Schutz und Wohl dieser besonders verletzlichen Menschen erarbeiten.“

Unmittelbar vor der Gemeinderatssitzung vom 14. Juni 2017 um 16:45 Uhr werden die von vielen Helferinnen und Helfern der SP gesammelten Unterschriften, dutzende Handabdrücke sowie Fotos der Unterzeichnenden der Stadtpräsidentin Corine Mauch übergeben. Neben 1028 physischen Unterschriften kamen noch 31 weitere online dazu. Die SP-Sektion des Kreis 4 hat diese Aktion im Rahmen der Kampagne „Zürich.Offen.Anders“ organisiert.

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen zur Verfügung: 

  • Patrick Hadi Huber, Gemeinderat SP Kreis 4, 076 372 37 80, patrickhuber [at] gmx [dot] net
  • Marco Denoth, Präsident SP Stadt Zürich, 079 407 70 77, mdenoth [at] spzuerich [dot] ch 

Mehr Informationen zur SP

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6