Blog

Wirtschaftsdemokratie und Mitbestimmung

Katrin Wüthrich

Letzte Woche fand im Rahmen der Veranstaltungen der AG Interne Bildung des Bildungsausschusses der SP Stadt Zürich ein Kurs zum Thema Wirtschaftsdemokratie und Mitbestimmung statt. Schon lange fordern die SP und die Gewerkschaften mehr Demokratie in der Wirtschaft - wir wollen am Arbeitsplatz mitbestimmen.

Den Volksentscheid für mehr bezahlbare Wohnungen umsetzen!

Die Bevölkerung der Stadt Zürich hat an der Urne entschieden, dass der Anteil der gemeinnützigen – und somit bezahlbaren – Wohnungen von 25 auf 33 Prozent erhöht werden soll.

Dada Jubiläum und Manifesta finden in Zürich statt!

Andrea Nüssli

Heute an der ersten Gemeinderatssitzung, unter der kompetenten Leitung von Dorothea Frei, haben wir Vorstösse aus dem Präsidialdepartement behandelt.

Sorge tragen: Nein zur Kirchensteuer-Initiative

Céline Widmer

Die Initiative der Jungfreisinnigen will, dass Firmen keine Kirchensteuern mehr zahlen müssen. Die anerkannten Religionsgemeinschaften finanzieren mit diesen Steuereinnahmen ihr Engagement in den Bereichen Soziales, Bildung und Kultur (z.B. Jugendarbeit, Weiterbildung etc.), das der ganzen Gesellschaft zugute kommt.

Nein zu den Milliarden für einen unnötigen Papierflieger

Über drei Milliarden Franken sollen die neuen Kampfjets kosten. Das ist aber noch nicht alles, denn es kommen weitere hohe Ausgaben dazu, die sogenannten Lebenswegkosten. Dabei ist es noch gar nicht lange her, dass die F/A-18 für Hunderte von Millionen Franken nachgerüstet wurden.

Mindestlohn-Initiative: Gerecht und wirtschaftlich sinnvoll

Jeder soll, wenn auch bescheiden, in Würde vom Lohn seiner Arbeit leben können. Niemand bestreitet dieses grundlegende Prinzip. Aber: 330 000 Menschen in der Schweiz können nicht in Würde von ihrem Lohn leben, denn sie verdienen weniger als 4000 Franken pro Monat. Betroffen sind viele Menschen, von der Schuhverkäuferin über die Flugbegleiterin bis zum Gartenbauer.

Wer nach dem Pragelpass noch über die Ibergeregg fährt …

… und wieder heim nach Zürich, liebt Herausforderungen, hat einen langen Atem, die richtige Technik und weiss, dass jede Fahrerin immer nur so gut ist, wie das Team, das sie unterstützt. Daher passt meine Begeisterung für das Rennvelofahren gut zu dem Weg, den ich beruflich eingeschlagen habe.

Schule braucht Raum: Ja zum Rahmenkredit für Schulpavillons

Zürich wächst. Das ist eine erfreuliche Tatsache, stellt die Schulraumplanung aber zuweilen vor grosse Herausforderungen. Eine wachsende Stadt muss flexibel auf kurzfristigen Bedarf an Schul- und Betreuungsräumen reagieren können. Dies etwa dann, wenn auf einer bestehenden Schulanlage nur wenig zusätzliche Fläche benötigt wird.

Teamfähig, konfliktfähig und organisationsstark - Marianne Aubert ins Schulpräsidium Zürichberg

Ich wurde vor 53 Jahren in Zürich geboren und lebe seit 27 Jahren im Kreis 7, während der Familienphase in einer Genossenschaftswohnung. Als Leiterin Administration zeige ich tagtäglich, dass ich gut und gern organisiere, plane und koordiniere.

Wie man sich bettet, so liegt man

Für die zweitletzte Ratssitzung der laufenden Legislatur waren drei Stunden vorgesehen; nach rekordverdächtigen anderthalb Stunden konnten wir jedoch bereits zum parteiübergreifenden Feierabend-Bier hinübergehen.