Aktuell

Frauen für das Minarett-Verbot

Ich bin Feministin und habe noch nie einen BH verbrannt.

Ich bin noch immer tief schockiert über das Ergebnis der Minarett-Initiative. Ich fiel aus allen Wolken am Sonntag, 29. November 2009. Es gibt vieles, was mich erschüttert, vieles davon wurde bereits gesagt, geschrieben, veröffentlicht. Eines liegt mir besonders am Herzen, so dass ich hier nochmals darüber berichten will.

Uni Zürich besetzt! Über was wir diskutieren.

Am Dienstagabend besetzten rund 500 Studierende der Uni Zürich spontan den grössten Hörsaal des Hauptgebäudes. Seither findet im und um den sogenannten Haribosaal ein anderes Unileben als gewöhnlich statt. Eine Küche wurde eingerichtet, zahlreiche Schlafstellen geschaffen und viele Transparente aufgehängt. Über viel mehr haben die Medien nicht berichten können.

Spiessige Jugend?

Die Jugend ist laut, sie ist rebellisch, fordernd und wild, schrieb ich letztes Jahr in einer Kolumne für die Migrationszeitung „Arkadas“. An dieser Tatsache hat sich nichts geändert. Doch trotz all den Erfahrungen, die man selbst mit Jugendlichen macht, den Berichten aus den Medien sowie von Freunden entnimmt, fragen sich immer mehr, ob das wirklich für die Mehrheit gilt.

Das Botellón vor dem Balkon

Wenn Frau A. S. (Name der Redaktion bekannt) nachts nicht schlafen kann, hat das nicht immer mit ihren Sorgen und Nöten zu tun Denn Frau A. S. wohnt in der Zürcher Innenstadt, und da kommt es häufig vor, auch unter der Woche, dass unter ihrem Schlafzimmerfenster ein kleines Botellón veranstaltet wird.

Inhalt abgleichen

Mehr Informationen zur SP

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6