Aktuell

Mit Biogas und ohne Erdgas zur CO2-Reduktion

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 27. Juni ein grosses Spektrum von Themen und Anliegen bearbeitet. Erstaunlicherweise wurden praktisch alle Geschäfte mit komfortablen Mehrheiten beschlossen, im Allgemeinen alle gegen eine, resp. alle Fraktionen gegen die SVP.

Schulhäuser statt Blumenfelder

Zürich ist eine attraktive Stadt. So hat die Bevölkerung der Stadt Zürich in den letzten 10 Jahren um 10 % zugenommen und zahlreiche Genossenschaften tragen dazu bei, den gemeinnützigen Wohnanteil auszubauen. Dies bedingt auch den Ausbau der entsprechenden öffentlichen Infrastruktur.

KEINE STEUERGESCHENKE AUF KOSTEN DER STADT ZÜRICH

Die verpfuschte Unternehmenssteuerreform II des Bundes hat zu Steuerausfällen in Milliardenhöhe geführt, obwohl bei der Abstimmung nur von zweistelligen Millionenbeträgen gesprochen wurde. Das ist der grösste Skandal der jüngsten Politgeschichte. Ändern lässt sich nun aber leider nichts mehr daran, der Kanton Zürich muss das Bundesgesetz nachvollziehen.

Eine Fachstelle für die Rechte von Migrantinnen

An der gestrigen Ratssitzung vom 8. Februar 2011 wurde über die Beiträge für den Verein FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration für die Jahre 2012 bis 2015 entschieden. Dabei geht es, wie es der Mehrheitsreferent Hans-Urs Von Matt treffend sagte, um die Umwandlung des bis anhin vereinbarten Anerkennungsauftrag in einen Leistungsauftrag.

Für und Wider der Städtischen Kulturpolitik

Im September 2003 veröffentlichte das Präsidialdepartement erstmals ein Leitbild der städtischen Kulturförderung für die Jahre 2003-2007. Seitdem erscheint alle vier Jahre ein neues Leitbild, das über die aktuelle Situation im Zürcherischen Kulturwesen und über die kurz- und mittelfristigen Planung im Kulturwesen informiert.

Inhalt abgleichen

Die nächsten Termine

29.06.2017 - 18:30

Mehr Informationen zur SP

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6